Für die Eagles standen am vergangenen Wochenende, die beiden letzten Auswärts-Spiele der Saison an.
Am Samstag ging es nach Berlin, um gegen den PBC Friedrichshain anzutreten.
Björn Hartlage war beruflich verhindert, sodass der PBC Gera in der Besetzung Schmidt, Usbeck, Fröhlich und Damm antraten.
Die Berliner waren schon in der Hinrunde eine harte Nuss, obwohl das 8:0 in Gera eigentlich etwas anders gedeutet werden könnte. Die Eagles waren gewarnt…

Im 14/1 zwischen Tom Damm und Stephan Weihnacht, legte Tom gleich mal gut los… erste Aufnahme 36, zweite Aufnahme 20 hinterher… In einer Partie mit wenigen Fehlern, konnte sich der Berliner langsam ran arbeiten und bei Tom lief es nicht mehr so optimal… Beim Stand von etwa 80:76 für Stephan  entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch, mit einigen guten Sicherheitsstößen, auf beiden Seiten. In diesen Situationen spielte Stephan sehr gut und konnte zwei sehr gute Sicherheiten, mit extrem schwierigen, gelochten Bällen beantworten. Den letzten, schweren Einsteiger, nutzte er zu einer 42er Serie und beendete damit die Partie, zum Endstand von 125:76.
Ernst Schmidt konnte sich im 8-Ball mit 4:2 und 4:1 gegen Sascha Schreckenbach, ziemlich sicher durchsetzen und damit zum 1:1 ausgleichen.
In den anderen beiden Partien, konnten die Berliner die ersten Sätze für sich entscheiden.
Christian Fröhlich unterlag im ersten Satz Sascha Bork mit 3:4, ehe er dann doch auf Touren kam. Die Durchgänge zwei und drei gingen dann mit 4:1 und 4:0 deutlich an den Geraer Youngster.

 Andé Schmidt machte Alexander Usbeck das Leben im 10-Ball schwer…Mit 4:1 ging der erste Durchgang an Andé. Satz zwei ging dann aber in die andere Richtung und mit 4:2 an Usser.
In Durchgang drei schien für Usser eigentlich schon alles klar, ehe der kleine Fehlerteufel bei beiden Spielern zuschlug… Erst konnte Alex eine gute Chance nicht nutzen und ermöglichte André dadurch das 3:3. In einem spannenden Finish, wähnte sich Andé dann schon als Sieger, bevor ihn ebenfalls ein Fehler heimsuchte… Letztlich also 4:3 für Alexander Usbeck und die 3:1 Halbzeitführung…
Auch in der Rückrunde leisteten die Friedrichshainer den bisher stärksten Wiederstand…

Ernst Schmidt spielte im 14/1 gegen Sascha Schreckenbach. In einer ordentlichen Partie holte der Geraer einen wichtigen Punkt, beim 125:82.
Christian Fröhlich und Stephan Weihnacht trafen im 8-Ball aufeinander. Christian konnte sich den ersten Satz mit 4:2 sichern, Stephan dann Durchgang 2 mit 4:1. Beide spielten 8-Ball auf hohem Niveau… Zu guter Letzt hatte aber der 15-jährige aus Gera die Nase vorne und konnte sich den 3. Satz mit 4:2 schnappen. Klasse Spiel!
Im 9-Ball traf Alex Usbeck wieder auf André Schmidt. Und dieser legte gleich mal los wie die Feuerwehr… Mit 4:0 und nahezu fehlerfrei konnte sich der Berliner den ersten Satz sichern. Dann kamm Usser ins Spiel und konterte im 2. Satz ebenfalls mit 4:0. Im Entscheidungssatz hatte Usser dann wieder das bessere Ende (oder die besseren Nerven) für sich und gewann auch diesen, mit 4:2.
Ein echter Kampf entwickelte sich in der Partie Sascha Bork gegen Tom Damm, im 10-Ball.
Durchgang eins ging mit 4:1 an Sascha, der allerdings den einen oder anderen netten Lauf der Kugeln hatte, aber auch sehr gut spielte. Im zweiten Durchgang stand es schon 3:1 für Sascha, allerdings lies sich Tom nicht aus der Ruhe bringen und konnte sich mit gutem Spiel diesen Satz noch sichern. Und auch im dritten Satz konnte Tom seine Erfahrung nutzen und behielt mit 4:2 die Oberhand.
Alles in allem steht da ein 7:1 zu Buche, was aber viel knapper war, als das Ergebnis aussagt…
Am Sonntag stand dann die Begegnung gegen Pool2000 Leipzig an. Die Leipziger stehen eigentlich schon als Absteiger fest, falls nicht noch ein Wunder geschieht. Trotzdem wollten die Eagles keine Punkte abgeben, sondern die weiße Weste behalten…
Für Alexander Usbeck, der an diesem Tag seinen 41. Geburtstag feierte, kam Björn Hartlage ins Spiel.
Tom Damm traf im 14/1 auf Guy Buss. Guy misslang der Eröffnungsstoß und startete mit -2. Als er wieder an den Tisch kam stand es -2:63 aus seiner Sicht, was nicht zu seiner Sicherheit beitrug…
Allerdings konnte Tom nicht direkt nachlegen. In der 7. Aufnahme konnte er dann den Sack mit einer 30+ Serie zu machen und sich mit 125:23 durchsetzen.

Christian Fröhlich 001

Ernst Schmidt musste gegen Sven Wenkheimer im 8-Ball ran und Sven machte seine Sache gut. Satz eins ging mit 4:3 an der Leipziger. Ernst konnte sich berappeln und den zweiten Satz mit 4:1 für sich entscheiden. Allerdings spielte Sven sehr gut weiter und holte mit dem 4:2 im dritten, einen Punkt für Pool2000.

Björn Hartlage hatte beim 4:2 und 4:0 gegen Christian Spichal nicht so große Gegenwehr. Christian haderte ein wenig mit seinem Schicksal und Björn spielte ordentlich…
Guido Bernhard leistet gegen Christian Fröhlich lange Zeit erbitterten Wiederstand. Christian hatte Probleme mit seinem Queue, bzw. ein frisch montierten Leder… (So lernt man, dass man ein Leder NICHT kurz vor einem Spieltag moniert, sondern es im Training erst einmal einspielt oder es wieder runter rupft, falls es nichts taugt…) Satz eins ging also mit 4:3 an Guido und der zweite Satz mit 4:3 an Christian. Beide Sätze aber ziemlich Fehler behaftet…
Glücklicherweise war noch ein Ersatzoberteil dabei und noch besser – Christian hat sich daran erinnert und das Oberteil gewechselt.
So ging Durchgang 3, mit gewechseltem Oberteil und ordentlichem Stellungsspiel, mit 4:0 an Christian ;-)

Im 14/1 der Rückrunde, konnte sich Ernst Schmidt, für die Niederlage im 8-Ball, bei Sven Wenkheimer revanchieren. Nach nur 7 Aufnahmen konnte sich Ernst mit 125:68 durchsetzen. Sven konnte allerdings mit einer 50er Serie sein Können andeuten.
Guy Buss kam gegen Björn Hartlage mit 4:1 und 4:1 im 8-Ball ebenso unter die Räder wir Christian Spichal im 10-Ball, gegen der Spielführer und Trainer der Eagles Tom Damm. 4:0 und 4:2 hieß es hier am Ende…
Im 9-Ball musste Christian gegen Guido Bernhard abermals über 3 Sätze gehen. Der erste Satz ging wieder mit 4:3 an Guido. Satz zwei an Chris, mit 4:0 und im 3. Durchgang konnte Christian sein zweite Saisonniederlage durch das knappe 4:3 verhindern. Also bleibt der Geraer Youngster auch nach 10 Spieltagen, die Nummer 1 der Gesamtrangliste. Respekt Kleiner!
7:1 lautet das Gesamtergebnis.

Fazit:
Die Eagles behalten also die weiße Weste nach dem 10. Spieltag und nur arge Pessimisten könnten, bei noch 2 Heimspiel-Wochenenden für die „Eagles“, am direkten Wiederaufstieg in Liga zwei zweifeln.
„Allerdings muss man auch sagen, dass diese Regionalliga Liga-Ost, nicht die stärkste ist. Der Schein trügt ein wenig… Falls der Aufstieg klappt, wovon ich felsenfest überzeugt bin, müssen wir uns deutlich steigern, um in der 2. Liga zu überleben.“ so Tom Damm nach dem Spieltag. „Aber die Erfahrung der vorherigen Saison wird uns helfen. Und wenn ich sehe, dass ein Mit-Abstiegskonkurrent vom letzten Jahr, jetzt als Tabellenführer, um den Aufstieg in die 1. Liga mitspielt… Wer weiß wohin unsere Reise gehen kann. Momentan haben wir wohl die bester Geraer Mannschaft aller Zeiten“…

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und Unterstützern Renault Autohaus Walter in Gera
Ingenieurbüro Lutz Köhler

http://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/4464/6144

Zurück...

150px DBU Logo

lsblogo