Poolbillard News

TBV Poolbillard Oberliga Verbandsliga logo

 

IMG 4703

Schon die Meldeliste der diesjährigen Landesmeisterschaft im 8-Ball der Herren versprach spannende Endrundenbegegnungen im Kampf um die 8-Ball Krone und der damit verbundenen Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im November 2017.

Drei Namen stachen deutlich aus dem zehnmannstarken Starterfeld heraus: Björn Hartlage (1. PBC Gera e.V.), Christian Fröhlich (1. PBC Gera e.V.) und Tobias Steinbach (1. PBC Merkers e.V.).

Zur 10-Ball Landesmeisterschaft war es Tobias noch gelungen, gegen beide Kontrahenten eine sicher geglaubte Niederlage in einen Sieg zu drehen und damit seinen zweiten Titel der Saison zu feiern. Sollte er sich auch im 8-Ball gegen die favorisierten Elsterstädter durchsetzen?

Vorrunde

Kurz vor Beginn erfuhren die mit Spannung erwarteten Titelkämpfe bereits einen herben Dämpfer. Björn Hartlage musste die Landesmeisterschaft kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen. So hieß es jetzt noch: Tobias Steinbach oder Christian Fröhlich?

Die Auslosung ließ ein mögliches Traumfinale zu. Christian wurde in die obere Hälfte, Tobias in die untere Hälfte des Turniertableaus gesetzt. Von diesem Zeitpunkt an lag es nur noch an den beiden, sich ihre Titelträume nicht vorzeitig von einem der anderen Akteure zerstören zu lassen.

Von Christians Weg ins Halbfinale ist schnell erzählt: Freilos in der ersten Runde, 5:0 Sieg gegen Ronny Rejke (1. PBC Erfurt e.V.) und ein 5:1 Sieg gegen Denis Mildner (ebenfalls 1. PBC Erfurt e.V.). Der 15-jährige frisch gebackene Deutsche Jugendmeister befand sich in beeindruckender Verfassung.

Tobias erhaschte in der ersten Runde ebenfalls ein Freilos und gab in den Spielen zum Endrundeneinzug den Eisenachern Michael Hulsch (5:1) und Istvan Farkas (5:2) deutlich das Nachsehen. Der Topspieler des PBC Merkers war bis zu diesem Zeitpunkt etwas fehleranfälliger als Christian, spielte dennoch souverän gegen den Rest des Feldes.

Denis Mildner und Andreas Bomberg (1. PBC Merkers e.V.) erreichten letztlich das Halbfinale über die Verliererseite des Doppel-KO-Turnierplans.

Halbfinale

Die Auslosung der Halbfinals ergab eine Wiederauflage zwischen Christian Fröhlich und Denis Mildner auf der einen Seite und ein vereinsinternes Duell zwischen Tobias Steinbach und Andreas Bomberg auf der anderen Seite.

Christian spielte auch im Halbfinale nahezu fehlerfrei und ging zwischenzeitlich mit 5:0 in Führung, während Tobias und ein gut aufgelegter Andreas Bomberg bis zum Spielstand von 3:3 Kopf an Kopf lagen. Doch Tobias spielte unbeeindruckt weiter und Andreas Bomberg konnte das Level seines Gegners nicht halten, sodass Tobias letztlich ungefährdet mit 7:3 ins Finale einzog. Christian hatte seine Partie bereits mit 7:0 beendet und schien für seine Revanche gegen Tobias mehr als bereit zu sein.

Das von allen erhoffte Finale der Topfavoriten fand nun also tatsächlich statt.

Finale

IMG 4704

Das Spiel begann und nach und nach zeichnete sich das ab, was der Verlauf des Turniers vermuten ließ. Christian dominierte die Anfangsphase klar und gewann Spiel um Spiel, ohne dass ihm Tobias etwas entgegensetzen konnte. 6:0 hieß es nach kurzer Zeit und Christian fehlten nur noch zwei Spiele zum Sieg. Doch Christian ließ nach und Tobias holte auf. Zwischenstand: 7:3. Tobias breakte, es fiel jedoch kein Ball. Christian kam an den Tisch und spielte Kugel für Kugel fehlerlos bis zur 8. Diese 8 sollte der letzte Ball des Turniers sein. Christian lochte die Kugel und Tobias war besiegt. Unter tosendem Applaus des heimischen Publikums konnte Christian seinen ersten Landesmeistertitel der Herren in Thüringen feiern.

 

Herzlichen Glückwunsch dem Sieger Christian Fröhlich, und den weiteren Medaillengewinnern Tobias Steinbach, Denis Mildner und Andreas Bomberg.

Wir warten mit Spannung auf die letzte Landesmeisterschaft in dieser Saison, die am 10.06.2017 in Gotha stattfindet.

Heißt es dann wieder Tobias Steinbach oder Christian Fröhlich?

IMG 4706 IMG 4705

Für die Eagles standen am vergangenen Wochenende, die beiden letzten Auswärts-Spiele der Saison an.
Am Samstag ging es nach Berlin, um gegen den PBC Friedrichshain anzutreten.
Björn Hartlage war beruflich verhindert, sodass der PBC Gera in der Besetzung Schmidt, Usbeck, Fröhlich und Damm antraten.
Die Berliner waren schon in der Hinrunde eine harte Nuss, obwohl das 8:0 in Gera eigentlich etwas anders gedeutet werden könnte. Die Eagles waren gewarnt…

Im 14/1 zwischen Tom Damm und Stephan Weihnacht, legte Tom gleich mal gut los… erste Aufnahme 36, zweite Aufnahme 20 hinterher… In einer Partie mit wenigen Fehlern, konnte sich der Berliner langsam ran arbeiten und bei Tom lief es nicht mehr so optimal… Beim Stand von etwa 80:76 für Stephan  entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch, mit einigen guten Sicherheitsstößen, auf beiden Seiten. In diesen Situationen spielte Stephan sehr gut und konnte zwei sehr gute Sicherheiten, mit extrem schwierigen, gelochten Bällen beantworten. Den letzten, schweren Einsteiger, nutzte er zu einer 42er Serie und beendete damit die Partie, zum Endstand von 125:76.
Ernst Schmidt konnte sich im 8-Ball mit 4:2 und 4:1 gegen Sascha Schreckenbach, ziemlich sicher durchsetzen und damit zum 1:1 ausgleichen.
In den anderen beiden Partien, konnten die Berliner die ersten Sätze für sich entscheiden.
Christian Fröhlich unterlag im ersten Satz Sascha Bork mit 3:4, ehe er dann doch auf Touren kam. Die Durchgänge zwei und drei gingen dann mit 4:1 und 4:0 deutlich an den Geraer Youngster.

Saisonstart in der 2 Bundesliga für die „Eagles“ aus Gera.

Nachdem der Verein jahrelang auf den Aufstieg hingearbeitet hat, waren die Spieler des 1. Poolbillardclub Gera hochmotiviert zum ersten Auswärtsspieltag nach Mörfelden-Waldorf und Karben gereist. Die Vorbereitung auf die Saison verlief gut, die Stimmung im Team prächtig und auch der Sponsor, das Autohaus Renault Walter in Gera, hatte wieder ein Auto für den Auswärtsspieltag bereit gestellt.

Gleich am ersten Spieltag ging es also gegen zwei Top-Favoriten für den Aufstieg. Mörfelden-Waldorf hat den Aufstieg als Zielsetzung ausgegeben und etwas anderes sollte man vom Absteiger aus der 1. Liga auch nicht erwarten. Personell sicherlich eines der stärksten Teams der Liga. Dass die Spieler um Spielführer Tom Damm sich nicht zu verstecken brauchen, zeigte aber gleich die Hinrunde…

Björn Hartlage konnte sich im 9-Ball souverän gegen den ersten der deutschen Turnierrangliste, Thomas Schlegemilch, mit 4:0 und 4:2 durchsetzen. Starke Vorstellung von „Speedy“

Im Generationen-Duell traf „Old Bag“ Tom Damm im 14/1 auf Marlin Köhler, einen der erfolgreichsten Nachwuchsspieler der letzten Jahre. Hier konnte Tom einen schönen Sieg erringen. Bereits nach wenigen Aufnahmen in Führung liegend setzte er sich am Ende mit 125:93 in 8 Aufnahmen durch. Erste Überraschung gelungen…

„Skinny“ Ernst Schmidt musste gegen den ehemaligen Vize-Europameister und 5-maligen Deutschen Meister Nicolas Ottermann, im 8-Ball ran. Nach 1:0 Führung für Ernst, kam er erst wieder beim 0:1 im zweiten Satz wieder an den Tisch. Nico agierte nahezu fehlerfrei und konnte sich auch Durchgang zwei mit 4:1 sichern.

Der Hoffnungen der „Eagles“ lagen auf der Partie von Alexander „Usser“ Usbeck, gegen den vermeintlichen Schwachpunkt der Heimmannschaft, Christophe Creter. (Verzeihung Christophe  ) Dieser strafte uns aber Lügen und spielte groß auf. 4:2 und 4:0 lautete das Endergebnis aus Sicht des Gastgebers.
Aber immerhin ein respektables 2:2 zur Hinrunde.

Die Aufstellung der Rückrunde stimmte uns optimistisch hier mindestens einen Punkt mitnehmen zu können.

Schmidt traf im 14/1 auf Christophe Creter. Björn, im 8-Ball auf auf Marlin Köhler, Alex auf Nico im 9-Ball und Tom musste sich mit Thomas Schlegemilch im 10-Ball messen.
Tom konnte im ersten Satz gut dagegenhalten, ehe eine verpatzte Sicherheit , beim 2:3 den Satzverlust bedeutete. Im Anschluss spielte sein Gegenspieler nahezu fehlerlos und so ging der Sieg völlig verdient an Mörfelden Waldorf.

Björn konnte im 8-Ball gegen Marlin Köhler abermals voll überzeugen. Dem aggressiven Spiel von „Speedy“ hatte Marlin nicht viel entgegen zu setzen und Björn schürte mit dem 4:2 und 4:1 Erfolg weiter die Hoffnung auf Punktemitnahme…

Nico Ottermann sorgte allerdings mit seinem 4:2 und 4:2 Erfolg gegen „Usser“, schon einmal für den 4. Punkt der Hessen. Aber auch ein Remis wäre ein durchaus achtbares Ergebnis für das Team aus Thüringen gewesen.

Das 14/1 zwischen Ernst und Christoph war ziemlich zerfahren. Beide mussten dem Erwartungsdruck Tribut zollen und so entwickelte sich eher ein Kampf, denn ein Spiel… Christophe lag immer knapp in Führung, konnte aber den Sack nicht wirklich zu machen. Immer wieder schlichen sich Fehler ein, die Ernst wieder ins Spiel brachten. Aber auch er konnte sein eigentlich sehr starkes 14/1 Spiel nicht auf die Platte bringen. Bei 77:77 musste er Christophe wieder an den Tisch lassen und bei ca. 100:100 ebenfalls. Christophe sah schon wie der sichere Sieger aus ehe ihm bei 120 Punkten noch ein Fehler unterlief, den Ernst aber nicht nutzen konnte. Am Ende ein 125:102 und somit doch noch die Niederlage… Schade, da war mehr drin…

Auf der anderen Seite aber auch eine knappe Niederlage, gegen einen Favoriten, die Hoffnung gibt…

Mit Karben wartete am Sonntagmorgen zwar ein Aufsteiger aus der 3. Liga, allerdings ein Hochkaräter… Der sich im Urlaub befindliche Holger Gries, hat sich bestimmt entspannt zurück gelegt, ob seiner starken Truppe… Mit Christoph Reintjes, Juri Pisklov, Florian Züwert und Neuzugang Raphael Wahl, ist die Mannschaft bärenstark besetzt…

In der Hinrunde konnte sich Tom von Raphaels Spielstärke überzeugen. Zwar gelang dem 18-jährigen, nicht wie am Vortag eine 113er Serie, aber mit einer 68 in der 3. Aufnahme setze er ein Zeichen. Tom hatte einige Eingewöhnungsprobleme mit dem Tisch und bevor die abgestellt waren, war die Partie auch schon zu Ende. Verdienter Sieger Raphael Wahl, mit 125:23 in 6 Aufnahmen.

Ernst Schmidt konnte sich im 8-Ball gegenüber dem Vortag deutlich steigern und sich mit 4:1 und 4:3 gegen Florian Züwert durchsetzen.

Im 9-Ball hatte Björn gegen Juri Pisklov die Chance auf den Gewinn des ersten Satzes. Leider konnte er diese nicht nutzen und Juro zog sein druckvolles Spiel weiter durch, um am Ende mit 4:3 und 4:2 den Punkt für die Karbener zu machen.

Alexander Usbeck musste sich im 10-Ball Christophe Reintjes mit 2:4 und 2:4 geschlagen geben, so dass die Hausherren eine komfortable 3:1 Pausenführung erspielen konnten.
Aber – Christoph Reintjes hatte bei der Begrüßung etwas von spannenden Spielen gesagt und die sollte er noch bekommen…

Im 14 /1 erspielte sich Ernst Schmidt mit einer 41er Serie eine schöne Führung und lag mit 25 Bällen in Front, ehe Florian ins Spiel kam…

Fast zur gleichen Zeit konnte Tom Damm im 10-Ball, gegen Juri Pisklov den ersten Satz mit 4:2 für sich entscheiden.

Und auch Alex Usbeck schnappte sich gegen Christophe Reintjes Durchgang 1 im 9-Ball, mit 4:3.

Björn Hartlage, der Satz eins, gegen Raphael Wahl im 8-Ball mit 1:4 abgegeben hatte, kam nun besser ins Spiel und sicherte sich Durchgang 2 mit 4:3.

Einen hart umkämpften 2. Satz musste Alexander Usbeck dann, trotz guter Möglichkeiten noch an Christoph abgeben und auch Tom Damm verlor Satz 2 mit 2:4 gegen Juri.

Florian Züwert war immer noch am Tisch und beendete Seine Serie von 73 Bällen, mit einem Sicherheitsstoß beim Stand von 124:77. Ernst konnte die Niederlag nur noch ein wenig hinauszögern, aber leider nicht mehr verhindern. Letztlich setzte sich Florian mit 125:99 durch.

Björn konnte auch den 3. Satz gegen Raphael Wahl für sich entscheiden und so noch einmal etwas Druck aufbauen. Aber der Sieg von Florian schien auch die restlichen Karbener zu pushen und so spielten Juri und Christoph zum Schluss noch einmal sehr starkes Billard und konnten sich verdient durchsetzen.

Letztlich also ein 2:6 aus Sicht der „Eagles“. Kommentar von Christoph Reintjes „Da können wir zufrieden sein, zwischenzeitlich dachte ich die Rückrunde verlieren wir 0:4“

Fazit:
„Es hat dieses Mal noch ein wenig an Durchschlagskraft gefehlt aber wir hatten gegen die Hochkaräter aus Mörfelden und Karben durchaus Chancen“, so Trainer und Spielführer Tom Damm. „Am31. Oktober und1. November haben wir unsere ersten Heimspiele und ich bin optimistisch, dass wir dort, mit ausreichend Fan-Unterstützung, die ersten Punkte einfahren werden“.
Zu Gast im Billardzentrum Gera, Zwötzener Straße 35, 07551 Gera, sind dann die Mannschaften von Joker Altstadt (Saarland) und der BSF Kurpfalz (Baden-Württemberg)

Tabelle:http://portal.billardarea.de/cms_leagues/plan/3841/5309

Webseite PBC Gera:http://www.pbcgera.de

LM 14 1 2016 001  LM 14 1 2016 005

Am 16.04.2016 fand die 14/1 Landesmeisterschaft der Herren in Gera statt.
Es trafen sich 10 Spieler von 3 Vereinen um den Meister in der Königsdisziplin im Pool zu ermitteln.

Gespielt wurde im Doppel k.o. System.

In der ersten Runde trafen Mohamad Asfari vom 1. PBC Erfurt und Marcus Wildt vom 1. PBC Gera aufeinander. Hier konnte sich Asfari mit 70:22 in 19 Aufnahmen souverän durchsetzen. Am Nachbartisch hatte es Tilo Frieß, ebenfalls Gera mit Chris Hamann aus Merkers zu tun. Frieß gewann knapp mit 70:63 und schickte Chris in die Verliererrunde. Durch sechs Freilose begann die 1. Gewinnerrunde bereits nach diesen zwei Partien. Hier setzten sich die Favoriten der einzelnen Begegnungen durch, sodass es an diesem Tag noch keine größeren Überraschungen gab. Erwähnt werden sollte hier die 22-er Serie von Robert Stelzer gegen seinen Vereinskollegen Tobias Steinbach. Weiter so Robert.

DSC 2679

Christoph Bayer sollte an diesen Tag der Schreck für die Merkerser werden. In der 2. Verliererrunde warf er Chris Hamann, in der 3. Verliererrunde Andreas Bomberg und in der 4. Verliererrunde sogar Tobias Steinbach aus dem Turnier. Erst im Halbfinale wurde er durch seinen Vereinskollegen Ernst Schmidt gestoppt. Hier trumpfte Ernst mit einem Run von 45 Punkten und einem Endstand von 100:7 in 6!!!!! Aufnahmen auf.

Mohamad Asfari drehte indessen seine Kreise. Er schickte Christoph Bayer in der 1. Gewinnerrunde in 8 Aufnahmen und einer Höchstserie von 49 Punkten in die Verliererrunde und überzeugte durch souveräne und ruhige Spielweise.

TBV LM 10 Ball 2015 41Am 30.05.2015 trafen sich sieben Sportler aus ganz Thüringen um den Landesmeister in der Disziplin 10-Ball unter sich zu ermitteln.

Neben dem zweifachen Medaillen-Gewinner der Saison 2014/2015 Alexander Usbeck (Gold im 14/1 endlos und Silber im 8-Ball) kämpften mit Alexander Bachstein und Marcus Wildt zwei weitere Spieler des Gastgebers 1. PBC Gera um den heiß begehrten Landesmeistertitel und den damit verbundenen Startplatz zur Deutschen Meisterschaft im November 2015.

Ebenfalls von der Partie waren Medaillenkandidat Ronny Rejke vom 1. PBC Erfurt sowie dessen Teamkollege Steve Hähnel.

Das Feld rundeten Landessportwart Robert Stelzer und Chris Hamann (beide vom PBC Merkers) ab.

Gespielt wurde im Round-Robin-System auf fünf Gewinnspiele im Wechselbreak. Die vier Bestplatzierten ermittelten daraufhin den Sieger mittels Halbfinale und Finale unter sich.

Bereits anfangs kristallisierte sich der Bundesligaspieler Alexander Usbeck als der Top-Favorit dieser Landesmeisterschaft heraus. Mit einem Satzverhältnis von 6:0 und dabei nur drei abgegeben Spielen sorgte er in der Gruppenphase für mehr als deutliche Verhältnisse.

150px DBU Logo

lsblogo