TomDamm Interview 2015

Mit 18 Jahren begonnen, nun erfolgreichstes Urgestein im Thüringer Billardsport, Herzlich Willkommen Tom Damm.

Glückwunsch erstmal zu Silber,Bronze und dem Referee Pool Award bei der DM 2015.
Bist du mit den Ergebnissen zufrieden?
Danke Ronny! Ja klar, bin ich zufrieden. Letztlich fahre ich auf jedes Turnier, um es zu gewinnen, so auch auf die DM. Aber man muss einfach sehen, dass das Seniorenfeld in den letzten Jahren immer stärker geworden ist.
Ein Großteil der Teilnehmer spielt Bundesliga oder Regionalliga. Das war vor 12 Jahren, als ich zu den Senioren gewechselt bin noch ganz anders… Ich konnte letztes und dieses Jahr, beruflich bedingt, nur im 14/1 und 8-Ball starten und habe zwei Jahre in Folge jeweils Silber und Bronze gewonnen- Darauf bin ich sehr stolz!  

Wie hast du die diesjährige DM erlebt?
Sehr angenehm! Ich mag die Wandelhalle und dass dort alle Disziplinen vertreten sind, da ich mich für Billard im allgemeinen interessiere. Von Karambol und Snooker kann man auch als Poolspieler immer wieder etwas abgucken und lernen…
Die Tische, auf denen wir gespielt haben, waren in diesem Jahr etwas leichter zu spielen, was bei den kurzen Ausspielzielen natürlich ziemlich haarig ist. So ein Satz ist schneller vorbei als man gucken kann.
Die Turnierleitung macht einen sehr guten Job und alles hat recht reibungslos funktionier. Teilweise waren wir sogar über eine Stunde vor dem Zeitplan dran, das ist natürlich zu überdenken. Wozu gibt es Zeitpläne?
Die Spieler müssen auch Ihre Pausen vernünftig planen können und mit vollem Magen spielt sich bekanntlich nicht gut. Das ist allerdings so ziemlich die einzige Kritik…

Welches Ziel hast du in dieser Saison mit deiner Mannschaft und gibt es ein persönliches Ziel?
Mit der Mannschaft wollen wir natürlich den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schaffen. Momentan stehen wir nach 4 Spielen auf dem vorletzten Platz. Die 2. Liga ist in diesem Jahr extrem stark und das wird ein heißer Tanz für uns.
Aber die bisherigen Ergebnisse geben Grund zur Hoffnung. 3 eigentlich knappe Niederlagen und ein etwas unnötiges Unentschieden gegen Joker Altstadt zeigen, dass wir da durchaus mithalten können.
Mein großer Traum ist es immer noch ein Turnier in den USA zu spielen. Die Derby City Classics reizen mich ungemein. Leider ist das eine ziemlich kostspielige Angelegenheit und momentan einfach nicht drin…
Des weiteren möchte ich mich noch einmal für eine Profi WM qualifizieren. Das ist durch einen Sieg bei der Europameisterschaft der Senioren möglich… Also lautet mein Ziel – Europameister werden.

Was waren die größten Erfolge in deiner Karriere?
Der größte Erfolg war mit Sicherheit der Europameistertitel im 9-Ball der Senioren 2007, in Genua. Daran denke ich gerne zurück. Aber auch schon 1997, konnte ich bei der Deutschen Meisterschaft der Herren, den 3. Platz im 8-Ball erringen. Im Halbfinale verlor ich gegen
Oliver Ortmann mit 11:8. Zu der Zeit hatte ich außerdem zwei 2. Plätze bei den German Grand Prix Turnieren, die es ja schon lange nicht mehr gibt. Damals noch mit z.T. über 300 Startern. In Hagen konnte ich 2. Werden und einmal in Neckarsulm.
Ein Highlight war selbstverständlich bei der DM 2012, der Gewinn der Goldmedaille im Snooker der Senioren.
Ganz aktuell ist natürlich meine Ernennung zum Disziplinen Trainer Poolbillard der DBU, bei dem ich den Herrenkader betreue, ein Riesenerfolg.
Wer ist deiner Meinung nach momentan der beste Poolspieler der Welt?
Aktuell Shane van Boening… Aber da gibt es eine ganze Reihe von TOP-Spielern momentan, die sehr dicht beinander sind. Thorsten Hohmann und Ralf Souquet gehören auch immer noch dazu…

Wie bist du zum Billard gekommen?
In Bielefeld, durch meinen Onkel, der mich damals mit in eine Spielothek nahm. Dort standen 7 oder 8 8ft Tische und einige gute Spieler waren vor Ort. Das Spiel hat mich von Anfang an fasziniert und ich bin dabei geblieben…
5 Jahre später bin ich mit dem BC Dissen in die 1. Bundesliga aufgestiegen.

Was war das verrückteste Erlebnis deiner Karriere?
Da gibt es nicht so viele verrückte Geschichten… Ein Mannschaftskollege von mir ist mal beim Billard KO gegangen. Nach dem Aufbau der Kugeln, stand er noch hinter dem Tisch, als in der Spielball des Gegners voll an der Stirn traf...
Eine schlaflose Nacht, auf dem Flughafen von Dubai, weil wir den Check-In um 3 Minuten verpasst haben und natürlich die WM in den Vereinigten Emiraten. Das ist halt eine ganz andere Welt. Mit Kamelen und Jeeps durch die Wüste…

Wie oft und wielange trainierst du pro Woche?
Wenn kein Wettkampf ansteht, ca. 8 Std. die Woche. Vor großen Wettkämpfen oder Ligaspielen durchaus 10-15 Stunden…

Nutzt du ein spezielles Trainingsprogramm?
Da ich selbst Trainer bin, benutze ich meist meine eigenen Übungen, die sich als zielführend herausgestellt haben. Ich weiß mittlerweile sehr gut was mir hilft…

An welcher Stelle hilft dir Snooker weiter?
Die Fokussierung auf das Lochen hat mir geholfen. Ansonsten ist Pool bei mir eher zuträglich für Snooker

Welche Rolle spielt inzwischen Snooker für dich? Immerhin warst du bereits Deutscher Meister?
Ich spiele nur noch alle paar Monate mal einige Frames… Der Start bei der Snooker DM war eigentlich ja auch nie geplant. Mir wurde eine Wildcard im Pool verweigert und ich wollte gern DM spielen. Also schnell die LM mitgespielt und danach ein wenig Snooker trainiert.
Ich hatte das ja vor ca. 20 Jahren schon einmal recht intensiv und erfolgreich betrieben, damals war ich unter den ersten 5 in Deutschland. So konnte ich nach einigen Wochen mein erstes 100+ Break spielen und mit einem guten Gefühl in Bad Wildungen antreten.
Mein Vorteil war sicherlich die große Erfahrung aus dem Poolbillard und die Fokussierung darauf keine Bälle zu verschießen…

Wie siehst du die Entwicklung des Billardsports in Thüringen?
Ganz böse? – Welche Entwicklung? In den letzten 5-6 Jahren sehe ich keinerlei positive Entwicklung, was Qualität und Quantität angeht. Die Zahl der Spieler geht immer weiter zurück. Landesmeisterschaften die nicht voll sind. An Turnieren nehmen kaum Thüringer Spieler teil.
Einzige Ausnahme, auch wenn das niemand hören will, sind die Sportler aus Gera, die quer durch Deutschland fahren…

Was würdest du dir für den Billardsport zukünftig wünschen?
Das sich endlich ein potentieller Sponsor findet, der seine Zielgruppe im Billard findet. Deutschlandweit spielen mehr als 2 Millionen Menschen regelmäßig Billard, davon ca. 25.000 organisiert.
Ich hoffe nun, dass jemand kommt und Billard für sich als „günstige“ Sportart entdeckt, um damit ins Fernsehen zu kommen und Werbezeit bekommt. Nur durch einen Sponsor werden wir das schaffen, niemals aus dem Sport selbst heraus. Dafür gibt es zu viele Alternativen.
Aber wenn z.B. ein Autokonzern an RTL oder einen anderen Sender herantritt und mit den Scheinen wedelt, kommt man ins Fernsehen. Siehe Skispringen ;-)
Was hältst du von der Idee, Landesmeisterschaften oder unseren Teampokal an gut besuchten, öffentlichen Orten zu spielen? (z.B. Einkaufscenter)
Wenn es vernünftig aufgezogen wird, ist das sicherlich eine Überlegung wert. Eine LM sollte ein Event sein. Unsere Veranstaltungen bisher sind das eher nicht…
Kannst du unseren Usern einen Tipp geben, wie sich der Sport mit einer erfolgreichen Partnerschaft vereinbaren lässt?
Sucht Euch eine Billardspielerin! Niemand sonst versteht das… 

Letzte Worte zu unserem Interview....
Danke für das Interview. Und danke für die Mühe, die du dir momentan in Thüringen gibst. Ich hoffe Deine Ideen treffen, anders als zu meiner Zeit als Vizepräsident, Landestrainer oder Lehrwart, auf offene Ohren…

Danke Tom für deine offenen Worte und noch viel Erfolg für kommende Turniere und Meisterschaften.

Das war Tom Damm im Interview mit dem TBV Online Team

Zurück...

150px DBU Logo

lsblogo